Lofer – ein kleiner Ort mit Geschichte

Mozart, Filme, beliebter Erholungsort seit vielen Jahren

Ganz früh, bereits im 18. Jahrhundert, wurde Lofer schon als ein äußerst romantisches, mit herrlicher Gebirgsluft und ungemein schöner Bergwelt, gelegenes Dörfchen in Niederschriften und Überlieferungen erwähnt. Zur Sommerfrische kam man aus allen Ländern der Monarchie. Künstler und viele vornehme Herrschaften verbrachten Ihren Sommerurlaub im Saalachtal. Auch Mozart, Kaiser Franz Joseph I. und so mancher Schauspieler, wie Richard Burton, Clint Eastwood, Elisabeth Taylor und viele andere haben in Lofer genächtigt. Ein „Schaufenster“ stellt das frühere Marktleben mit den vielen Handwerkern dar, denen man bei der Arbeit über die Schulter schauen konnte. Zur Erinnerung wurden in Lofer ca. 60 Geschichtstafeln angebracht, die aus früheren Zeiten erzählen.

Urlaub in Lofer
Urlaub in Lofer 2
Urlaub in Lofer 3

Auch als Filmkulisse wurde das Saalachtal mit unserem idyllischen Lofer öfter in Anspruch genommen. Schneebedeckte Berge, schmucke Häuser, einsame Almen mit saftig grünen Wiesen, rauschende Wasserfälle und herzliche Menschen gaben eine einzigartige Kulisse für die Filmwelt ab.

Durch die Filmproduktion kam ein Hauch von Hollywoodatmosphäre ins Saalachtal. Wie zum Beispiel 1968. Damals drehten Clint Eastwood und Richard Burton in Lofer den Streifen „Agenten sterben einsam“. Der Film wurde dazumal ein voller Erfolg. In den 70ern sprach man über „Blau blüht der Enzian“ und „Alpenglühen im Dirndlrock“ und viele weitere Produktionen folgten.

2007 drehte ein Filmteam im Schloss Grubhof die 4teilige Serie „Die Alpenklinik“. Mit Erol Sander und dem leider bereits verstorbenen Maximillian Schell - wieder bekannte Schauspieler in unserem Ort. Aktuell werden immer wieder Szenen für „Der Bergdoktor“ oder „SOKO Kitzbühel“ in Lofer aufgenommen. Das bestätigt noch heute die wunderbare, naturbelassene "Filmqualität" unseres Ortes. Denn für die Filmwelt ist bekanntlich „das Beste gerade gut genug“.